Reisebericht: Mit dem Zebra nach Marokko

Fast 8000 Kilometer legte der Steppenwolf mit seinem Zebra zurück, als er im Dezember mit seinem Landcruiser von Süddeutschland nach Marokko fuhr, dabei das Königreich fast komplett umrundete und nach drei Wochen mit einzigartigen Eindrücken im Gepäck wieder zurück nach Hause fuhr.

Tuttlingen, Tanger, Tafraoute

Selten gibt es über dreiwöchige Abenteuerreisen so umfangreiche Schilderungen zu lesen wie diesen Reisebericht über einen Roadtrip von Tuttlingen bis nach Tafraoute, den Martin aka Steppenwolf — einigen vielleicht als erfahrenes Mitglied aus dem Buschtaxi-Forum bekannt — über den Jahreswechsel unternommen hat.

marokko offroad steppenwolf(Foto: Steppenwolf)

7880 Kilometer legte der Süddeutsche in seinem zebrafarbenen Toyota Landcruiser PZJ 75 auf dem Weg von Tuttlingen über Almeria, Nador, Boulemane, Khenifra, Beni-Mellal, Ouzoud, Ouarzazate, Tafraoute, Taliouine, Marrakesch, Essaouira, Safi, Oualidia, El Jadida, Rabat, Asilah, Tanger und schließlich wieder heimwärts nach Tuttlingen zurück und umrundete damit gewissermaßen fast das komplette Königreich. Entsprechend beeindruckend sind die zahlreichen Fotos, die den Reisebericht begleiten und die geschilderten Eindrücke nachvollziehbarer machen.

Wer mit offenem Herzen reist, wird auf offene Herzen treffen

Die Aufnahmen zeigen nicht nur die landschaftliche Vielfalt Marokkos in allen Farben, sondern auch die Schauplätze mehrerer toller Begegnungen, die der Steppenwolf in den veröffentlichten Auszügen seines Berichts schildert. Eine der inspirierendsten davon dürften wohl die Gastfreundschaft und der mehrtägige Aufenthalt bei einer Berberfamilie gewesen sein. Ein Erlebnis, das nicht zuletzt den Reisenden in seiner Art, das ihm bereits vertraute Land zu entdecken, gespiegelt hat. Wer mit so offenem Herzen reist — und die vielen unterwegs eingesammelten Tramper, Hochschwangeren und Polizisten können sicher noch ein Lied davon singen, kriegt in Marokko auch einfach viel Liebe entgegengebracht.

Aufgrund des hohen Textumfangs und der unzähligen Fotos sollte man sich für diesen Reisebericht genügend Zeit nehmen — sie ist es wirklich wert.

Infos:

Auf seiner Reise verwendete der Steppenwolf die beiden Marokko-Reiseführer von Reise Know-How sowie Edith Kohlbachs Reisehandbuch. Zum Navigieren gab es die beiden Straßenkarten von Marco Polo und Reise Know-How sowie ein Garmin 278 mit der Topo Marokko.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.