Feedback: “Marokko-Reise voller unvergesslicher Eindrücke”

Ist Marokko ein sicheres Reiseland? Der IS-Terror in Syrien und Irak, die Anschläge von Paris und Istanbul, die Übergriffe in der Kölner Silvesternacht dämpfen bei einigen die Vorfreude auf den geplanten Urlaub — umso stärker wiegen die Eindrücke, wenn man von den Bedenken los- und sich auf das Land einlässt. Ein Reisefeedback.

Mitte Januar schrieb mir Bettina B. die erste E-Mail und fragte um eine Einschätzung der Sicherheitslage in Marokko. Sie schilderte ihr Vorhaben — eine Marokkoreise mit Kleinkind inklusive mehrtägiger Wüstentour zu Fuß — und war besorgt wegen der Reisehinweise (Entführungen, Terrorismus) des Auswärtigen Amts. Die klingen zwar weniger alarmistisch als noch vor einigen Jahren, sind aber verstörend genug, um einen nach kurzer Lektüre mit mulmigen Gefühlen zurückzulassen. Erika Därr hat sich vor einigen Jahren in einem Offenen Brief zu den Reisehinweisen des Auswärtigen Amts geäußert und reagiert seitdem regelmäßig in den Kommentaren auf Nachfragen nach aktuellen Einschätzungen.

marokko mit kind

(Foto: privat)

Regiert hat auch Bettina B., die ihre Bedenken letztlich ausräumte und nach ihrer Rückkehr aus Marokko von einer wundervollen Reise berichten konnte: “Wir sind gestern soeben von unserer Marokko-Reise voller unvergesslicher Eindrücke zurückgekehrt. Gut, dass ich meinen Bammel bezüglich der Sicherheit überwunden habe — ich würde jederzeit wieder gehen und kann Ihnen im Nachhinein in allen Punkten beipflichten. Wir haben uns nie unsicher gefühlt, sondern die warmherzige Gastfreundschaft der Marokkaner (oft auch verbunden mit Einladungen zu Essen mit ihren Großfamilien) sehr genossen. Während unserer Tour durch die Wüste haben wir zweimal sogar unter dem offenen Sternenhimmel geschlafen, was ein besonderes Erlebnis war.

Das Zubereiten der Mahlzeiten auf dem Feuer und generell das feine Essen werden uns in guter Erinnerung bleiben (von etwaigen Magendarmgeschichten blieben wir völlig verschont). Unserem fast 3-jährigen Sohn hat es auch sehr gefallen und er hat trotz Sprachbarriere wunderbar mit den Begleitern in der Wüste gespielt. Der Abschied war für beide Seiten schwer — es wird hoffentlich nicht unser letzter Urlaub in Marokko gewesen sein. Es waren rundum stimmige Ferien und wir würden diese Art zu reisen auch anderen Familien mit kleinen (kontaktfreudigen) Kinder empfehlen.”

Das könnte dich auch interessieren:

One comment

  • Danke Dir für den spannenden Beitrag. Meine Frau Asmaa und ich sind für einige Monate hier in Marokko und möchten ab August für einige Tage eine Trekkingreise hier unternehmen; dabei hilft uns Deine Seite sehr. Auch Deine Eindrücke kann ich lediglich unterstreichen! Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.