Hotels, Übernachtung und Unterkunft: Schritt für Schritt zur individuellen Rundreise in Marokko – Teil 4

Im vierten Teil der Artikelserie über individuelle Marokko-Rundreisen wird es um Unterkünfte und Übernachtungen gehen. Was für Hotels gibt es in Marokko? Was ist so besonders an Riads? Und sollte man bei der Organisation einer eigenen Reise die Übernachtungen vorab buchen oder sich besser vor Ort umschauen?

Wer alle Teile der Artikelserie über selbstorganisierte Rundreisen in Marokko gelesen und mitgedacht hat, weiß an dieser Stelle vermutlich schon, in welche Region die Reise gehen soll. Die zur Routenplanung passenden Flüge sind bereits gebucht, beziehungsweise stehen zumindest die Flughäfen fest. Auch die Frage der Transportmittel, mit denen man sich in Marokko bewegen will, ist inzwischen beantwortet. Im Zentrum des vierten Teils dieser Artikelserie steht nun das Thema Übernachtung. Darin werden die verschiedenen Typen von Unterkünften, denen man in Marokko begegnet, vorgestellt. Außerdem wird die Frage diskutiert, ob man Hotels vorab buchen sollte oder nicht. Selbstplaner erwarten am Ende des Artikels ein paar Tipps und Erfahrungswerte.

rundreisen hotels unterkunftTeile der Artikelserie:

  1. Einleitung und Überblick
  2. Reisezeit, Routen und Regionen
  3. Anreise, Flug und Fortbewegung
  4. Hotels, Übernachtung und Unterkunft
  5. Interview mit Martin (Der Steppenwolf)

Unterkünfte in Marokko

Es gibt in Marokko verschiedene Arten von Unterkünften: einfache Travellerabsteigen für Low-Budget-Reisende, hinreißend renovierte Gästehäuser (Maison d`Hôtes) und Riads, sanierte Kasbahs und klassifizierte All-Inclusive-Hotels, die im Folgenden kurz vorgestellt werden.

1. Hotels

In Marokko findet man in jeder Stadt Hotels. Neben sehr einfachen Billigunterkünften, in denen ein Doppelzimmer mitunter schon für 80DH pro Nacht zu haben ist, wo den Reisenden aber andererseits häufig eine flexible Komfortzone abverlangt wird, gibt es auch zahlreiche klassifizierte Hotels aller Kategorien. Saubere und in jeder Hinsicht gute Doppelzimmer findet man häufig in den Mittelklassehotels ab 2-3 Sternen. Sie kosten zwischen 200 und 500DH pro Nacht. Abgesehen von den ganz einfachen Billigunterkünften kann man fast alle Hotels online buchen und sich im Internet auf den gängigen Plattformen wie Booking.com oder Hotelscombined näher informieren. Hier gibt es mehr Infos und Tipps zu Hotels in Marokko.

2. Riads

In den Medinas der marokkanischen Städte sprießen renovierte Riads, die als Gästehäuser (Maison d’Hôtes) genutzt werden, förmlich aus dem Boden. Ein Zimmer in einem Riad ist eine der authentischsten und stilechtesten Übernachtungsmöglichkeiten, die sich in Marokko ergeben können. Klassischerweise ist ein Riad ein Gebäude, das um einen kleinen, mit einem Garten ausgestatteten Innenhof errichtet wurde. Häufig lädt eine Dachterrasse zum Entspannen ein. Die Fenster eines Riads sind in der Regel nach innen gerichtet. Viele Häuser bekochen ihre Gäste selbst. Rollstuhlfahrende und gehbehinderte Menschen sollten sich vorab erkundigen, wie barrierefrei das Gästehaus ist. Die Übernachtungspreise in marokkanischen Riads unterscheiden sich mitunter sehr stark voneinander, man sollte zwischen 200 und 600DH für ein Doppelzimmer einplanen.

3. Camping und Wohnmobilstellplätze

Ist man mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs, in dem man schlafen kann, erweitern sich die Übernachtungsmöglichkeiten um diverse Camping- und Wohnmobilstellplätze. Die meisten Campingplätze sind in schlechterem Zustand als in Europa und zum Zelten nur bedingt geeignet. Wohnmobilisten und größeren Expeditionsfahrzeugen stehen diverse Stellplätze mit unterschiedlich guter Ausstattung zur Verfügung. Edith Kohlbach hat in einem eigenen Reiseführer unzählige Plätze vorgestellt. Dieses Buch und weitere Tipps findet man in diesem Artikel zum Thema Camping in Marokko.

4. Hostels und Jugendherbergen

Jugendherbergen gibt es zum Beispiel in Casablanca, Rabat, Meknes, Fès, Asni, Marrakesch und Ouarzazate. In Städten wie Marrakesch oder Essaouira findet man mittlerweile auch einige Hostels. Grundsätzlich sind die einfachen Hotels jedoch so günstig, dass es sich kaum lohnt, ein eigenes Zimmer gegen ein Bett im Schlafsaal zu tauschen. Wer privat übernachten möchte, zum Beispiel als Couchsurfer, findet im Netz zwar einige Inserate, doch ist diese Art des Übernachtens in Marokko nicht besonders verbreitet und funktioniert deswegen auch nicht so gut wie in anderen Ländern. Für Rundreisen spielen diese Unterkunftsarten höchstens eine untergeordnete Rolle, deswegen wird in diesem Artikel nicht näher auf sie eingegangen.

Dachterrasse in Essaouira mit Blick auf den Atlantik

Dachterrasse mit Atlantikblick auf einem Riad in Essaouira, Foto: Trekking Marokko

Sollte man Hotels vorher buchen oder lieber spontan eine Unterkunft suchen?

Die Frage, ob man die Unterkünfte auf einer Rundreise vorher buchen sollte oder nicht, lässt sich nur bedingt beantworten und ist vor allem vom eigenen Reisestil abhängig. Wie konkret möchte man sich vor Reisebeginn festlegen? Wieviel Flexibilität will man bewahren? Zu welcher Zeit reist man?

Wer seine Unterkünfte vorab bucht, genießt ein paar Vorteile, muss aber auch zwei Nachteile in Kauf nehmen. Zunächst hat man auf jeder Etappe der Rundreise eine feste Anlaufstelle und muss sich nicht vor Ort nach einem freien Zimmer umsehen. Das kann vor allem dann sehr angenehm sein, wenn man sein Tagesziel erst spät erreicht. Über die meisten Buchungsportale kann man sich dabei vorab ein umfassendes Bild der jeweiligen Hotels machen und Bewertungen anderer Gäste lesen. Nimmt man keines der zahlreichen Sonderangebote an, sind die im Vorfeld über Buchungsportale reservierten Unterkünfte dafür aber in der Regel etwas teurer, als wenn man sich vor Ort umguckt. Die Hoteliers müssen für die Gästevermittlung eine Provision bezahlen, die sie an ihre Kunde weiterreichen. Der zweite Nachteil betrifft die Flexibilität, denn wer sich vor der Reise um die Buchung seiner Unterkünfte gekümmert hat, ist zeitlich auf einen konkreten Plan festgelegt. Dieser kann aber auch gelockert werden — so lassen sich beispielsweise die meisten Buchungen bei Booking.com kostenlos stornieren, falls man unterwegs an einem neuen Lieblingsplatz vorbeigekommen ist und länger verweilen will.

ouzoud hotel dachterrasse

Übernachten unter dem Sternenhimmel auf einer Dachterrasse in Ouzoud, Foto: Trekking Marokko

Während der Ferien und der Hauptsaison sollte man sich in Städten wie Agadir, Essaouira — dort besonders während des Gnawa-Festivals –, Marrakesch oder Fès rechtzeitig um eine Unterkunft bemühen.

Was sollte man bei der Wahl des Hotels beachten

Jeder kann für sich selbst einschätzen, ob man ein eigenes Bad braucht, sich über einen Fernseher im Hotelzimmer freut oder eine Dachterrasse nutzen will. Neben diesen individuellen Bedürfnissen und Komfortzonen sind bei der Buchung von Unterkünften noch weitere Aspekte relevant. Dazu gehört nicht nur der barrierefreie Zugang, der im Bedarfsfall vorher erfragt werden sollte, sondern vor allem die Lage.

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, ist mit Hotels, die möglichst zentral in der Medina liegen, besser beraten als mit einem Ferienclub-Appartement am Stadtrand. Reist man hingegen mit dem eigenen Fahrzeug, so kann man zwar relativ mühelos abgelegene Unterkünfte erreichen, wird aber in urbanen Gegenden immer mit dem Problem konfrontiert, einen Parkplatz zu finden; abgesehen davon dürfen die meisten Straßen der Medinas nicht mit dem Auto befahren werden. Will man mehrere Nächte an einem Ort verbringen, ist es erfahrungsgemäß durchaus ratsam, in eine angenehme und gemütliche Unterbringung zu investieren.

Meine Tipps und Erfahrungen mit Hotels in Marokko

Ich buche mir das Hotel am ersten Ankunftsort meiner Reisen grundsätzlich vorher über Plattformen wie Booking.com oder mit der Metasuchmaschine Hotelscombined, damit ich meinen Urlaub möglichst stressfrei beginnen kann — mit Bahn, Flugzeug und Taxi sind es immerhin ein paar Stunden bis nach Marokko. Damit erspare ich mir zumindest am Startpunkt die Suche nach einem freien Zimmer und kann außerdem auf dem Einreiseformular, das bei der Zollabfertigung vorzulegen ist, gleich problemlos die dort verlangte Ankunftsadresse angeben. Manchmal reserviere ich mir auch noch ein Zimmer für die letzte Nacht — das hängt von Flugzeit und Abflughafen ab. Mehr buche ich auf meinen Rundreisen normalerweise nicht im Voraus, jedoch bin ich auch selten mit fest geplanter Route unterwegs.

Anders sieht es aus, wenn man plant, an die Rundreise noch einen Strandurlaub, zum Beispiel in Agadir oder Essaouira, anzuhängen. Hier lohnt es sich durchaus, rechtzeitig nach einer passenden Unterkunft Ausschau zu halten. Wer mehr als drei Tage an einem Ort bleibt, sollte je nach Gruppengröße — es lohnt sich schon ab vier Personen — in Erwägung ziehen, gleich ganzes Riad oder ein eigenes Apartment zu mieten.

hotelscombined  booking.com

Wie geht es weiter mit der eigenen Rundreise?

Im fünften Teil der Artikelserie über Rundreisen in Marokko wird Martin, der regelmäßig mit seinem geländegängigen „Zebra“ auf eigene Faust in Marokko unterwegs ist, in einem ausführlichen Interview seine Erfahrungen teilen und ein paar Tipps für Selbstfahrer verraten.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.