Todesstrafe für Attentäter von Marrakesch

Ein marokkanisches Berufungsgericht hat weitere Urteile im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag in Marrakesch im April 2011 gefällt, darunter auch ein Todesurteil gegen einen Vertrauten des Gruppenanführers, der in erster Instanz noch mit lebenslänglichem Freiheitsentzug bestraft wurde. Damit sind jetzt zwei der Attentäter zum Tode verurteilt.

marakesh traffic (Foto: Trekking in Marokko)

Die Strafen für sechs weitere an dem Attentat beteiligte Personen wurden verschärft — die Freiheitsstrafen wurden von zwei bis vier Jahren auf sechs bis zehn Jahren erhöht. Die Anwälte der Opfer sprachen sich gegen die Todesstrafe aus, damit die Attentäter nicht zu Märtyrern werden.

Der Bombenanschlag fand am 28. April 2011 im beliebten Café Argana am Djemaa el Fna statt und tötete 17 Menschen. Mehr dazu hier bei den aktuellen Reisewarnungen und Sicherheitshinweisen für Marokko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.