Startschuss für Solarkraftwerk in Ouarzazate

Das erste größere Solarkraftwerk in Marokko kann nun bald Realität werden. Am 19. November unterzeichneten die KfW Entwicklungsbank und die marokkanische Projektgesellschaft Moroccon Agency for Solar Energy (MASEN) eine Kreditvereinbarung für das erste große solarthermische Kraftwerk des maghrebinischen Königreichs, das in der Nähe von Ouarzazate gebaut werden soll.

Der Ort im Südosten des Landes ist bislang vor allem wegen seiner Studios berühmt, in denen zahlreiche Szenen internationaler Filme gedreht wurden. Nun werden an dem Standort etwa 750 Millionen Euro für das solarthermische Kraftwerk investiert, das zukünftig 530.000 Menschen mit erneuerbarer Energie versorgen wird. Die Leistung des Kraftwerks beträgt 160 Megawatt, soll aber durch weiteren Anlagenausbau auf 500 Megawatt erhöht werden. Marokko importiert derzeit einen großen Teil des eigenen Energiebedarfs aus Europa und hofft, durch dieses Kraftwerk davon unabhängiger werden zu können.

desertec solar marokko (Foto: Filmstill, Desertec. Strom aus der Wüste)

Neben der deutschen Bundesregierung sind an dem Projekt die Europäische Kommission, die Europäische Investitionsbank (EIB), die französische Entwicklungsbank Agence Française de Développement (AFD) sowie die Weltbank und die Afrikanische Entwicklungsbank beteiligt. Zu den cirka 100 Millionen Euro der deutschen KfW kommen weitere 15 Millionen Euro vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Für den geplanten Ausbau der Solaranlage wurden noch weitere Finanzierungen versprochen.  Im Vergleich zur klassischen Stromerzeugung soll dieses Kraftwerk jährlich etwa 310.000 Tonnen CO² weniger emittieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.