4 Monate Haft wegen Homosexualität

“Wie kann man nur hassen, dass Menschen sich lieben?” (Sookee)

Ein Gericht in Temara, einer marokkanischen Stadt an der Atlantikküste südlich von Rabat, hat am Pfingstmontag zwei junge Männer zu Gefängnisstrafen von jeweils vier Monaten verurteilt. Wie die Nachrichtenagentur AFP meldete, wurden die beiden 20 und 28 Jahre alten Männer zu Beginn des Monats in ihrem Auto von der Polizei aufgegriffen. Die beiden Angeklagten leugneten die ihnen vorgeworfenen “Vergehen”, miteinander in homosexuellen Kontakt getreten zu sein.

In Marokko steht Homosexualität noch immer unter Strafe. Gleichgeschlechtliche Sexualkontakte sind durch Artikel 489 verboten und werden mit Haftstrafen von sechs Monaten bis zu drei Jahren bestraft. Dieser Rechtsordnung diametral entgegen, steht das relativ gute Image als “Pink City”, das Marrakesch unter Homosexuellen genießt. In der roten Stadt gibt es mehrere Locations wie das Diamant Noir oder der VIP-Club, die sich zwar nicht offiziell als “gay” zu erkennen geben, die aber trotzdem stark von der Szene frequentiert werden. Die Grenzen zwischen Lust und Prostitution können bei sexuellen Kontakten zwischen Ausländern und Einheimischen fließend sein, im vorliegenden Fall dürfte das jedoch höchst unwahrscheinlich sein.

Das Auslandsfernsehen Deutsche Welle berichtete vor einer knappen Woche über die Lebenswirklichkeiten von Homosexuellen in Marokko und einer Kampagne, die schwule Männer dort initiiert haben.

One comment

  • I love Morocco but also as a heterosexual woman I always have my problems to taking holidays in a country, that considers homosexuality a criminal offence and also sex between unmarried couples a criminal offence.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.