Blind durch Marokko: “Was du nicht siehst”

Im März 2012 zeigte arte eine Sendereihe mit der Journalistin Sophie Massieu, die gemeinsam mit ihrem Hund weltweit vierzig Orte bereiste, unter anderem auch Marokko.

massieu

Massieu ist von Geburt an blind und trotz ihrer körperlichen Behinderung sehr erfolgreich in ihrem Beruf. Ihre Blindheit zwingt sie dazu, sich auf andere Menschen zu verlassen und von ihnen geführt oder begleitet zu werden. Das schafft Vertrauen und erleichtert zwischenmenschliches.

Sie besuchte ein Dorf im Hohen Altas in der Nähe von Oukaimeden. In Marrakesch trifft sie auf eine Familie, die eines der abenteuerlichen Freiluftrestaurants auf dem Djemaa el Fna  betreibt und wird in die Geheimnisse der Harira-Suppe eingewiesen. Schließlich fährt sie von dort aus in Richtung Essaouira und macht bei einer Argan-Kooperative Halt.

Die Dokumentation ist kurzweilig und hebt sich durch die besondere Perspektive, die Massieus Blindheit bedingt, auf positive und inspirierende Weise von den üblichen Marokko-Dokus ab.

Was du nicht siehst: Im Hohen Atlas 

Was du nicht siehst: In Marrakesch  

Mehr Dokumentationen und Reportagen über Marokko sind in der Mediathek aufgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.