Djebel Toubkal: Jack Wolfskin zeigt, wie man es nicht machen sollte

Auf dem offiziellen Outdoor-Blog von Jack Wolfskin erscheinen nicht nur Produkt- und Firmennews des Unternehmens, sondern es werden dort auch regelmäßig Reiseberichte veröffentlicht, wie zuletzt über einen Roadtrip, der zwei Reisende und ihren Begleithund von Senegal nach Marokko führte. Als sich deren Tour Mitte Februar allmählich ihrem Ende näherte, sehnten sie sich nach kühleren Temperaturen und anderen Landschaften — beides sollten sie im Hohen Atlas finden. Ihr kurzer Reisebericht ist ein Lehrstück dafür, wie man sich in den Bergen nicht verhalten sollte.

Nachdem Alex und Claudia gehört haben, dass sich in Marokko Nordafrikas höchster Berg befindet, wuchs in ihnen der Wunsch, den Djebel Toubkal (4167m) zu besteigen. Auf die Ideen, dass es für dieses Vorhaben im Februar anderer Ausrüstung bedarf als im Sommer, sind sie leider nicht gekommen — im Gegenteil: Hier weiterlesen!

Opulenz im Orient — günstige Pauschalreisen in den Maghreb

Es gibt viele Arten, einen erlebnisreichen Urlaub in Marokko zu verbringen: On the road mit dem eigenen oder angemieteten Fahrzeug, als Backpacker, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Stadt zu Stadt reist, als Teilnehmerin einer mehrtägigen Sahara-Expedition, auf einer Kulturreise durch die marokkanischen Königsstädte oder eben als Pauschaltourist mit einem All-Inklusive-Angebot vom Flug bis zur Verpflegung — und um die niedrigen Preise genau solcher Reiseangebote geht es in diesem Beitrag. Hier weiterlesen!

Gesetzesnovelle: Keine Zwangshochzeit mehr nach Vergewaltigungen

In Marokko kommen Vergewaltiger von Minderjährigen künftig nicht mehr straffrei davon, wenn sie nach der Tat ihr Opfer heiraten. Der bisher geltende und spätestens seit dem Freitod der 16-jährigen Amina heftig umstrittene Artikel 475 wurde am 22. Januar vom marokkanischen Parlament aus dem Strafgesetzbuch gestrichen.

475 Film MarokkoArtikel 475 erlangte durch den Selbstmord des Vergewaltigungsopfers Amina al-Filali im März 2012 internationale Berühmtheit. Die damals 16-Jährige heiratete auf Druck ihrer Familie ihren Vergewaltiger, ehe sie sich wenige Monate später das Leben nahm. In vielen Städten fanden Demonstrationen statt, die das Ende dieser umstrittenen Gesetzgebung forderten. Der über Crowdfunding finanzierte Dokumentarfilm 475: When Marriage becomes a punishment des Menschenrechtsaktivisten Nadir Bouhmouch wurde seit seiner Veröffentlichung vor einem Jahr zur Kampagne für den Kampf gegen sexuelle Gewalt in Marokko.

Video (01:03)

In der 2011 reformierten Verfassung Marokkos ist die Gleichberechtigung von Männern und Frauen zwar festgeschrieben, doch existieren zwischen Rechtsnorm und Alltagspraxis noch gravierende Unterschiede. Zudem gilt die Vergewaltigung innerhalb der Ehe im marokkanischen Rechtssystem nicht als Verbrechen — in Deutschland tut sie das übrigens erst seit 1997. Wie gut das neue Gesetz nun umgesetzt wird und ob sich durch die Gesetzesnovelle die Situation marokkanischer Frauen tatsächlich verbessert, wird die Zukunft zeigen. Ein erster Schritt ist damit getan, aber bis zu einer gleichberechtigten Gesellschaft bleibt noch sehr viel zu tun.

  • “475″ – Ein Film für Amina (dw, 09.06.2013)
  • Marokko: Keine Zwangshochzeit mehr nach Vergewaltigungen (dw, 23.01.2013)
  • Kleiner Sieg für Frauen in Marokko (srf, 24.01.2013)

Linktipp: Mit der Pistenkuh durch Marokko

Sabine und Burkhard Koch sind Weltreisende und sind schon seit mehr als neun Jahren mit ihren Allrad-Expeditionsfahrzeugen — aktuell der Pistenkuh – unterwegs. Die beiden bereisten Marokko schon vor mehr als zwanzig Jahren: 1991 waren sie zum ersten Mal in dem maghrebinischen Königreich und sieben Jahre später zog es sie erneut dorthin. Inzwischen schreiben wir 2014 und die beiden — wen wundert es — befinden sich mit ihrer Pistenkuh irgendwo zwischen Sahara und Atlantik und lassen die Welt an ihrer Reise teilhaben.

Im Unimog durch Marokko

(Foto: pistenkuh.de)

Auf ihrer regelmäßig aktualisierten Website veröffentlichen die beiden lesenswerte Reiseberichte und unglaublich gute Fotos. Das macht nicht nur Lust auf den nächsten Marokko-Urlaub, sondern bietet auch jede Menge Inspiration für die zukünftige Planung, zum Beispiel, auf einen Unimog zu sparen.

Online-Petition gegen marokkanischen Heiratszwang und Artikel 475

Im März 2012 nahm sich die 16-jährige Amina Filali aus Larache das Leben, um einer Hochzeit mit dem Mann, der sie zuvor vergewaltigte, zu entgehen. Sie brachte sich um, weil Marokkos Strafrecht in Artikel 475 Vergewaltigern einräumt, ihre minderjährigen Opfer heiraten dürfen, um eine Anklage und die folgende Haftstrafe zu vermeiden.

Demonstranten in Marokko wegen vergewaltigtem Mädchen

Der Fall Amina erregte die Gemüter und viele Marokkaner gingen auf die Straße und solidarisierten sich mit dem jungen Mädchen, deren Freitod symbolhaft für die Auswirkungen von Artikel 475 steht. Die Regierung verspricht seit 2006, umfassende Gesetze zu erlassen, die Frauen vor Gewalt schützen und Artikel 475 zu ändern, doch den Ankündigungen folgten bislang keine Taten. Nun hat der Justizausschuss den problematischsten Teil des Artikels gestrichen und den Gesetzesentwurf zur Abstimmung an das Unterhaus weitergeleitet, das in dieser Woche darüber abstimmen wird.

Mehr als 1,1 Millionen Menschen haben inzwischen eine Online-Petition gezeichnet, die das Ende der Zwangsehe für Vergewaltigungsopfer in Marokko fordert. An dieser Petition kann man sich hier mit seiner Unterschrift beteiligen, um den Druck auf die abstimmenden Politiker zu erhöhen und seine Solidarität mit Amina auszudrücken!

  • Zwangsehe für Vergewaltigungsopfer – wenige Tage bis zur Abstimmung! (Online-Petition)
  • Morocco set to repeal controversial rape section in penal code (Al Jazeera, 08.01.2014)
  • Der Selbstmord von Amina Filali erschüttert Marokko (Zeit, 05.04.2012)
  • Protest gegen Zwangsehe in Marokko (taz, 21.03.2012)

Ryanair regiert auf neue Touristensteuer und macht einen Bogen um Marokko

Schlechte Nachrichten für diejenigen, die gerade ihre nächste Reise nach Marokko planen. Die schon im vergangenen Jahr angekündigte Steuer kommt in diesem Jahr und die Reisebranche ist darüber vorhersehbarerweise nicht glücklich. So berichtet das Flugmagazin “Aero Telegraph”, dass die Billigairline Ryanair deswegen zukünftig einen Bogen um Marokko machen würde. Dabei wurde erst vor einem Jahr darüber spekuliert, ob die Fluggesellschaft demnächst auch marokkanische Inlandsflüge anbieten würde. Hier weiterlesen!

Zeitumstellung: Wann wird in Marokko an den Uhren gedreht? *Update*

In Europa wurden die Uhren bereits am 31. März auf die sogenannte Sommerzeit umgestellt, in Marokko ist es am 28. April soweit. Um 2 Uhr morgens werden dann die Zeiger eine Stunde vorgedreht — den Menschen wird gefühlt eine Stunde genommen. Hier weiterlesen!