DuMont: “Kunst-Reiseführer Marokko”

Die Reiseführer von DuMont konnten mich bislang noch nicht überzeugen, der Kunst-Reiseführer Marokko stellt in dieser Hinsicht allerdings eine Ausnahme dar — das Buch taugt zum wichtigsten Begleiter auf Kulturreisen in den Maghreb.

Der Untertitel des Buches — Antike, Berbertraditionen und Islam – Geschichte, Kunst und Kultur im Maghreb — steckt bereits den Erwartungshorizont des Reiseführers ab. Hier geht es vor allem um die Landes- und Kulturgeschichte Marokkos, die in keiner Reiseliteratur so ausführlich dargelegt wird wie in der vorliegenden. Autor Arnold Betten ist Historiker und Kunsthistoriker. Als Leiter zahlreicher Studienreisen ist er mit der islamischen Welt vertraut.

ROUTENPLANUNG FÜR KULTURTOURISTEN: GESCHICHTE, KUNSTHISTORIK UND ARCHITEKTUR MAROKKOS

Der Kunst-Reiseführer beginnt mit einer geschichtlichen Einführung, in der die Entwicklungsphasen von den Phöniziern über die Idrissiden, Fatimiden, Almoraviden, Almohaden, Meriniden, Saadiern und Alouiten bis zur Kolonialzeit und der folgenden Unabhängigkeit 1956 verständlich und ausführlich beschrieben werden.

kunstreiseführer-marokkoDem folgt ein ausführliches Kapitel über Kunst, Kunsthandwerk und Architektur in Marokko, in dem die verschiedenen Entwicklungsepochen und Dynastien sehr deutlich mit ihren künstlerischen und architektonischen Werken und Bauten in Beziehung gesetzt werden. Ein eigener Teil des Buches ist der Geschichte und der Kultur der Berber gewidmet.

Im Hauptteil des Kunst-Reiseführers werden dann fast alle Regionen Marokkos in sinnvoller und routenhafter Reihenfolge vorgestellt. Das sind konkret das nördliche Bergland (u.a. Tanger, Chefchaouen, Volubilis), die zentrale Hochebene (u.a. Fès, Meknes, Rabat), die Atlantik- sowie die Mittelmeerküste, die Sous-Ebene (u.a. Taghazout, Taroudannt), der Anti-Atlas, der Raum Marrakesch und das Vorland der Sahara mit dem Drâa-Tal und der Straße der Kasbahs. Dabei wird auf viele kunsthistorische Sehenswürdigkeiten an den jeweiligen Routen hingewiesen. Besonders wichtige Ziele sind gesondert am Seitenrand markiert, so dass man sie kaum übersehen kann.

FAZIT: UNVERZICHTLICH FÜR DIE EINEN — UNBRAUCHBAR FÜR DIE ANDEREN

Wo findet man in Marrakesch die Sammeltaxis in Richtung Asni? Gibt es Travellerhotels in Essaouira und wie teuer sind die? Wie viele Tage muss ich für eine Wanderung von Imlil nach Setti Fatma einplanen und kann ich unterwegs Lebensmittel kaufen? Auf solche Fragen gibt der Kunst-Reiseführer keine Antwort — hierfür sollte man zum Beispiel den Lonely Planet oder den Reise Know-How Marokko zu Rate ziehen.

Wer im Urlaub jedoch gerne Museen, Medersen, Kasbahs, Ksours oder Paläste besichtigt, sollte sich diesen Reiseführer unbedingt zulegen, denn Kunst, Handwerk und Architektur Marokkos werden in keinem deutschsprachigen Buch so verständlich dargestellt wie in diesem, das durchgehend mit zahlreichen Grundrissen, Fotografien und Abbildungen illustriert ist. Das vermittelte Wissen schärft den Blick für die Bauwerke der unterschiedlichen Epochen und ihrer architektonischen Besonderheiten und bietet eine fundierte kunsthistorische Einordnung an. Durch seine sinnvolle Gliederung ist der Kunst-Reiseführer auch schon daheim, während der Reiseplanung, sehr nützlich.

Dieses Buch bestellen:

Im Bereich Reiseführer sind weitere Rezensionen zu Reiseliteratur zu finden.

Fazit
Datum
Titel
Kunst-Reiseführer Marokko (DuMont)
Author Rating
41star1star1star1stargray