Tag Archives: Westsahara

Auswärtiges Amt: Keine besondere Reisewarnungen für Marokko

Die Terrorgruppe “Islamischer Staat” (IS) droht der westlichen Welt mit Terroranschlägen. Das Auswärtige Amt reagiert darauf nun mit weltweiten Sicherheitshinweisen und Reisewarnungen vor erhöhten Risiken im Ausland. Auf der 24 Länder umfassenden Liste befinden sich mehrere afrikanische, arabische und asiatische Staaten. Marokko und Tunesien stehen nicht darauf.  Read more

Global Peace Index 2013: Marokko ist friedlichstes Land Nordafrikas

Mit dem Global Peace Index (GPI) versuchen internationale Friedens- und Konfliktforscher seit 2007, jährlich die Friedfertigkeiten von derzeit 162 Nationen abzubilden und miteinander zu vergleichen. Aus dem Report zum GPI 2013 geht hervor, dass Marokko das friedlichste Land Nordafrikas ist und besser abschneidet als beispielsweise Griechenland oder die europäischen Balkanstaaten. Die besten Bewertungen erhielten Island, Dänemark und Neuseeland, auf den letzten Plätzen rangieren die Krisenstaaten Syrien, Somalia und Afghanistan.

Global Peace Index Morocco

(Abbildung: Global Peace Index 2013)

Read more

Offener Brief von Erika Därr über Reisewarnungen in Marokko

Die Reiseführerautorin Erika Därr kritisiert in einem offenen Brief an den deutschen Botschafter in Rabat die Sicherheitshinweise und Reisewarnungen des Auswärtigen Amts für Marokko und kommentiert sie mit eigenen Einschätzungen zur gegenwärtigen Situation.

klaus-erika-daerr-by-klausdaerr250

Erika Därr gehört definitiv zu den Marokko-Expertinnen im deutschsprachigen Raum. Sie besuchte das Königreich erstmals 1971, seitdem führten sie unzählige Reisen und Expeditionen in die Region. Sie ist die Autorin des wichtigsten deutschsprachigen Reiseführers für das Land, dem bei Reise Know-How erschienen Marokko-Handbuch für individuelles Entdecken (Rezension) sowie zahlreicher anderer Bücher über Nordafrika.

Die Publikation dieses Briefes erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Frau Därr. Der besseren Lesbarkeit wegen, wurden einige Zwischenüberschriften ergänzt.

(Foto: Klaus Därr, 2000)

Allgemeine Hinweise für Marokko nicht zutreffend

Dass gleich zu Beginn der Marokko-Seite die allgemeinen Sicherheitshinweise zur Sahara kommen, irritiert Pauschaltouristen, die das Land nicht kennen und sich zum ersten Mal nach Marokko begeben wollen nachhaltig und schädigt die dortige Tourismusindustrie. Diese allgemeinen Informationen halte ich für die Nachbarländer auf jeden Fall zutreffend, aber nicht für Marokko. Die Grenzen Marokkos sind sehr gut überwacht und wie der In Marokko lebende Thomas Friedrich schreibt, nahezu undurchdringlich, das betrifft insbesondere die Region der Westsahara zu Algerien und Mauretanien mit dem elektronisch gesicherten Grenzwall. Read more

Dokumentation: “Desertec — Strom aus der Wüste, Energie für Europa”

Das Wüstenstromprojekt Desertec soll zukünftig einen gewichtigen Teil des europäischen Stromverbrauchs decken, so jedenfalls sieht die Vision eines internationalen Netzwerks von Politikern, Wissenschaftlern und Ökonomen aus, die sich vor etwa 10 Jahren zusammenschlossen.

Gemeinsam mit Unternehmen aus dem Industrie- und Finanzsektor gründeten sie 2009 aus der Desertec-Foundation heraus die Industrieinitiative Dii GmbH, um die Verwirklichung des Projekts voranzutreiben.

desertec solar marokko (Foto: Filmstill, Desertec. Strom aus der Wüste)

Die von arte produzierte Dokumentation Desertec. Strom aus der Wüste, Energie für Europa (2012) stellt die Vision eines solarthermischen Anlagenverbunds in Nordafrika vor und begleitet den Dii-Geschäftsführer Paul van Son bei seiner Arbeit. Die Dii wird keine eigenen Kraftwerke bauen, sondern versucht die konzeptionellen, politischen und ökonomischen Bedingungen dafür zu schaffen. Dabei soll die regenerative Energie nicht allein aus dem Sonnenlicht, sondern auch aus Wind gewonnen werden, wenngleich die Windkraftwerke einen niedrigeren Stellenwert im Gesamtprojekt Desertec haben.

In der arte-Dokumentation geht es hauptsächlich um den Bau solarthermischer Anlagen in Marokko und deren Auswirkungen auf das Leben der marokkanischen Bevölkerung. Die Solaranlagen sind zum Teil für den Export von Strom bestimmt. Da Marokko kaum eigene Gasvorkommen besitzt, importiert es gegenwärtig 20 Prozent des eigenen Energiebedarfs aus Europa und könnte von den Wüstenkraftwerken profitieren. Andererseits verbraucht diese Art der Energiegewinnung, bei der mit großen Spiegeln das Sonnenlicht gebündelt wird, sehr viel Wasser, was die Existenz vieler Menschen bedrohen könnte, die von der Landwirtschaft leben.

Desertec ist das gegenwärtig visionärste Großprojekt auf dem Weg zu einer nachhaltigen und regenerativen Energieversorgung der Weltbevölkerung. Dem niemals langatmigen Film gelingt es, die Für- und Widersprüche dieser Idee verständlich darzustellen.

http://www.youtube.com/watch?v=gg02zJGF47A

Mehr Dokumentationen und Reportagen über Marokko sind in der Mediathek aufgeführt.

Wenn die Wüste zu singen beginnt

Wer schon mal in der Sahara war, hat vielleicht die Gesänge der Wüste vernommen. Für diese Klänge ist im ersten Augenblick kein Verursacher erkennbar. Sie werden durch rutschende Sandkörner erzeugt, die die Luft zum Schwingen bringen und so zur Entstehung von Geräuschen führen sollen. Spannend wird es allerdings dann, wenn durch diese Schwingungen nicht nur einer, sondern mehrere Töne entstehen, deren polyphonische Geräuschkulissen an natürliche Orchester erinnern. Read more

« Older Entries