Wettlauf in der Wüste: Marathon des Sables 2013

In sieben Tagen legen die rund 850 Teilnehmer des Marathon des Sables fast 250 Kilometer durch die marokkanische Sahara zurück. Die Extremsportler haben dabei ihre gesamte Ausrüstung auf dem Rücken, nur Wasser wird ihnen gestellt.

Den Ultramarathon gibt es seit 1986, er wird seitdem von dem Franzosen Patrick Bauer veranstaltet und gilt nicht nur wegen des schwierigen Terrains zwischen Geröll und Wüstensand als schwerer Extremlauf, sondern verdankt seinen Ruf nicht zuletzt den deutlichen Temperaturunterschieden. Während es nachts mit nur knapp über 0°C relativ kalt ist, klettert das Thermometer in der schattenlosen Wüste schlagartig hoch und quält die Läufer mit über 40°C.

Marathon des Sables Logo

An Verpflegungsstationen gibt es für die sandaffinen Athleten ein offenes Zelt und Wasser, den Rest ihrer Ausrüstung, wie zum Beispiel Nahrung, Schlafsack und das obligatorische Schlangenbiss-Set tragen sie bei sich. Gear-Freaks laufen übrigens mit Gamaschen, um das übermäßige Eindringen von Sand zu verhindern. Fünf Etappen sind zwischen 20 und 40 Kilometer lang, eine sechste, die von den Läuferinnen in knapp zwei Tagen am Stück bewältigt werden muss, misst mehr als 80 Kilometer Länge.

Jeder Marathon des Sables hat eine andere Wegführung als seine Vorgänger, daher divergieren die Gesamtstrecken. Den Rekord hält bislang der 1973 in Zagora geborene Langstreckenläufer Mohamad Ahansal, der 1998 die im Vergleich zu anderen Jahren eher kurzen 221 Kilometer in einer Rekordzeit von knapp 16,5 Stunden zurücklegte und seitdem den Guinness-Weltrekord für die schnellste Wüstendurchquerung hält. Ahansal gewann den Marathon des Sables auch in den Jahren 2008, 2009 und 2010. Er lebte mehrere Jahre in Ingolstadt, ehe er Anfang 2011 wieder nach Marokko ging.

Vorgestern begann der Marathon des Sables 2013. Drei Etappen sind bis heute gelaufen und irgendwie ist es wenig überraschend, wer nach diesen drei Tagen die Rangliste des Wettbewerbs anführt: Mohamad Ahansal aus Zagora, der vor 15 Jahren seinen ersten Marathon des Sables gewann, führt mit fast 14 Minuten Vorspung das Feld an!

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.