Tag 1: Von Imlil nach Tacheddirt

Von Imlil zum Tizi n’Tamatert

imlil tamatert morocco

Ausgangspunkt dieser Trekking-Tour ist Imlil. Vom Zentrum aus geht man über die Brücke des Mezzane-Flusses und weiter in östliche Richtung bergauf. Der Weg führt durch Gerstenfelder und Walnuss- und Obstgärten, bis man schließlich einen Bach überquert und weiter ostwärts geht.

Der steinige Weg führt um das Dorf Tamatert herum und weiter bergauf zum Tizi n’Tamatert (2.279m). Nachdem man ein Pinienwäldchen hinter sich gelassen hat, erreicht man den Pass. Für diesen Teil der Strecke braucht man etwa 2-3 Stunden und die Anstrengung wird mit dem großartigen Panorama des Ouaneskra-Tals belohnt.

Nachdem man auf dem Tizi n’Tamatert angekommen ist, öffnet sich das wunderschöne Ouaneskra-Tal und man kann schon den Tizi n’Tacheddirt (3.172m) sehen. Das herrliche Panorama lädt sofort zum Weitergehen ein.

Durch das Tal nach Ouaneskra und Tacheddirt

Am Rand des Ouaneskra-Tales schlängelt sich eine asphaltierte Straße entlang. Auch wenn es anders aussieht — der schnellste Weg nach Tacheddirt führt talwärts durch das Dorf Ouaneskra. Und das ist auch die wesentlich schönere Strecke. Deswegen sollte man versuchen, so schnell wie möglich die Serpentinenstraße zu verlassen und  stattdessen einen der zahlreichen kleinen Wege bergab zu wählen.

ouaneskra valley(Foto: Trekking in Marokko)

In Ouaneskra gibt es drei Gîtes. Wer beschließt, dort die Nacht zu verbringen, muss am nächsten Tag noch die 2km bis Tacheddirt zusätzlich laufen. Andererseits gibt es in Ouaneskra sogar ein kleines Restaurant, das zum Verbleib oder zum Abendbrot einlädt, ehe es nach Tacheddirt weitergeht — das letzte Dorf vor dem höchsten Aufstieg der Wanderung.

Wanderung nach Tacheddirt Tacheddirt Hoher Altas Marokko(Fotos: Steve’s Wildlife,  CC-Lizenz)

Einen Lebensmittelladen sucht man in Tacheddirt vergeblich, dafür gibt es aber zwei Gîtes (Gîte Ogog) — unter anderem eine, die vom CAF betrieben wird. Etwas teurer ist die Übernachtung im 2008 eröffneten Hotel Tigmi Tachedirrt, das die mit Abstand breiteste Terrasse vorweisen kann. Von dort aus hat man von verschiedenen Ebenen aus einen überragenden Blick hinunter ins Tal und wird mit einem exklusiven Blick auf den Sonnenuntergang zur Ruhe gebracht, ehe es am nächsten Tag hoch auf den Tizi n’Tacheddirt geht.

Blick vom Hotel Tigmi, Tacheddirt(Blick von der Dachterrasse Hotel Tigmi, Foto: Trekking Marokko)

Tipp: Bei der Übernachtung sparen

Wer ein Zelt mit sich führt, kann in Ouaneskra darin schlafen. Wer am ersten Tag noch weiter will, beginnt noch am frühen Abend den Aufstieg zum Tizi n‘ Tacheddirt und sucht sich nach wenigen hundert Metern ein Plätzchen zum Verweilen. Der Weg verläuft anfangs parallel zu einem Fluss, so dass ausreichende Wasserversorgung garantiert ist und nicht die ganze Zeit mitgetragen werden muss.

Hier sind alle Teile der Trekking-Tour von Imlil nach Setti Fatma im Überblick:

  1. Von Imlil nach Tacheddirt
  2. Von Tachedirt nach Timichi
  3. Von Timichi nach Setti Fatma
  4. Praktische Informationen