Aufstieg von Imlil bis zur Toubkal-Hütte

Tag 1: Von Imlil bis zur Neltner-Hütte

Die Besteigung des Toubkal sollte man so früh wie möglich beginnen, denn auf dem Weg zur Hütte gibt es kaum Schatten. Man geht auf der linken Seites des Baches, der in Aroumd überquert wird, und folgt dem gut erkennbaren Weg aufwärts, bis man das Dorf Sidi Chamharouch (2310m) erreicht, das noch aus vorislamischer Zeit stammt und in dem sich ein Marabout befindet, zu dem viele Leute aus der Region pilgern.

berg toubkal

Beeindruckendes Panorama auf dem Weg zur Toubkal-Hütte, Foto: Trekking in Marokko

In  Sidi Chamharouch überquert man den Bach ein weiteres Mal, der Pfad führt in Serpentinen weiter den Berg hinauf. Vereinzelt sitzen noch Einheimische am Wegesrand und verkaufen Softdrinks und Süßigkeiten. Ab jetzt wird der Aufstieg steiler und anstrengender. Die Orientierung verliert man jedoch kaum, denn der Weg ist von anderen Wanderern und Maultieren gut ausgetreten. Nach weiteren drei Stunden bergauf sollte man dann die Toubkal-Hütte nicht mehr nur sehen können, sondern endlich auch erreicht haben.

toubkal neltner huette

Nur wenige Meter voneinander entfernt sind gleich zwei Hütten, Foto: Trekking in Marokko

Schließlich angekommen, stellt man dann fest, dass es zwei Hütten gibt. In der neugebauten Toubkal-Hütte gibt es einen kleinen Laden. Die Übernachtungspreise sind höher als in der vom Club Alpine Francaise betriebenen Hütte, die 25m weiter aufwärts steht. Man kann kleine Zimmer mieten oder ein Bett im Schlafsaal beziehen. Außerdem kann man gegen Bezahlung am Fuß der Hütten sein Zelt aufschlagen.

Hier wird die Toubkal-Tour in 4 Kapiteln beschrieben:

  1. Startpunkt Imlil
  2. Aufstieg von Imlil bis zur Toubkal-Hütte
  3. Aufstieg zum Gipfel und der Weg zurück
  4. Toubkal: Praktische Informationen