Tourismus-Bericht: Marokko gehört zu den freundlichsten Gastgebern

Mit dem Travel & Tourism Competitiveness Report 2013 liegt eine Studie vor, die in einer weltweiten Untersuchung abzubilden versuchte, wie  gut unterschiedliche Reiseländer touristisch aufgestellt sind.

Vor ihrer ersten Reise nach Marokko sind viele Touristen etwas ratlos, wenn es um die Frage geht, wie sie dort aufgenommen werden und wie freundlich ihnen die marokkanische Bevölkerung begegnen würde. Die Erwartungen changieren dabei zwischen verklärter Orientromantik, kritischen Überlegungen zu Arbeitslosigkeit, Armut und Ungleichverteilung sowie medial geschürter Terrorangst. Erfahrene Marokko-Reisende halten häufig mit ihren positiven Erfahrungen dagegen, wiederholen mantrahaft ihre Schilderungen über herzliche Gastfreundschaften in Nordafrika und geben Tipps für schöne Urlaube.

Teekanne

(Foto: Trekking in Marokko)

Bevölkerung ist gegenüber ausländischen Touristen sehr positiv eingestellt. 

Mit dem frisch veröffentlichten Travel & Tourism Competitiveness Report 2013 gibt es nun aktuelle Zahlen und Rankings, die eine Orientierungshilfe an die Hand geben können. In die Untersuchung flossen Daten internationaler Organisationen und tausende Interviews mit Unternehmern aus den insgesamt 140 analysierten Ländern ein. Dabei wurden Merkmale wie touristische Infrastruktur, Sauberkeit in Hotels, Wasserqualität, Sicherheit, kulturelles Kapital, Verkehrs- und Wirtschaftsdaten quantifiziert und vergleichbar gemacht.

Zu den untersuchten Faktoren zählt auch die Einstellung der Bevölkerung gegenüber ausländischen Besuchern und in dieser Kategorie erreicht Marokko mit dem dritten Platz nach Island und Neuseeland sein bestes Ergebnis. In Deutschland dagegen rangiert man hier mit Platz 83 im Mittelfeld.

travel-tourism-report-morocco600

(Travel & Tourism Competitiveness Report 2013)

Viel kulturelles Kapital — Nachholbedarf bei Hygiene

Im Gesamtranking schneidet das marokkanische Königreich mit Platz 71 durchschnittlich ab, auch wenn es seit der letzten Erhebung sieben Plätze nach oben rückte. Auch im Vergleich mit den anderen vierzehn nahöstlichen und nordafrikanischen Staaten erreicht Marokko mit Platz 9 nur ein mäßiges Ergebnis, wenngleich es das am besten bewertete Land des Maghreb ist.

Gute Noten gab es für das kulturelle Kapital Marokkos, die zahlreichen UNESCO-Weltkulturerbstätten sprechen hier für sich. Nachholbedarf besteht nach wie vor im Bereich Gesundheit und Hygiene. Der Tourismus zählt zu den tragenden wirtschaftlichen Säulen des Landes und nachdem die Eruptionen des arabischen Frühlings bis Rabat spürbar waren, haben sich die zuletzt rückläufigen Touristenzahlen wieder erholt.

Die komplette Studie umfasst 517 Seiten und kann als pdf-Dokument heruntergeladen werden (5,52 MB).

One comment

  • Hallo Joachim, kann ich nur bestätigen. Marokko ist in vielerlei Hinsicht eine Überraschung, zumal man hier auch mountainbiken kann, habe mal bei mir auf der Seite darüber berichtet: http://bit.ly/ZgVU2o. TransAtlas statt Transalp. Tour läuft im April glaube ich… LG, Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.