Proteste in Nordmarokko eskalieren

Wie die staatliche Nachrichtenagentur aus Rabat meldet, eskalierten gestern Proteste zwischen Demonstranten und Polizei.

Proteste gegen Verhaftung von Demokratie-Aktivisten

revolution morocco

In Imzouren im Nordosten Marokkos sollen Sicherheitskräfte eine Demonstration aufgelöst haben, die aus Protest gegen die Verhaftung eines lokalen Aktivisten der Demokratie-Bewegung 20. Februar stattgefunden hat. Hierbei wurden 38 Demonstranten festgenommen und mehrere Menschen verletzt, auch Polizisten.

In dem folgenden Video ist außerdem ein brennendes Polizeifahrzeug zu sehen.

Die Bewegung 20. Februar will richtige Reformen

Die Demokratie-Bewegung fand ihren Anfang am Tag des Stolzes, dem 20. Februar 2011. Nach mehreren Großdemonstrationen reagierte König Mohammed VI. vor einem Jahr und versprach, Macht abzugeben und den Schutz der Menschenrechte sowie der Gleichstellung von Männern und Frauen in die Verfassung mit aufzunehmen.

Im Juli wurde der neue Verfassungsentwurf von einer überwältigenden Wählermehrheit angenommen. Aktivisten der Demokratie-Bewegung kritisierten, dass die Änderungen nicht weit genug gehen würden und riefen zum Boykott der Wahl auf. Im Novmeber 2011 fanden die letzten marokkanischen Parlamentswahlen statt, aus denen die islamistische Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (PJD) als Siegerin hervorhing und seitdem den ersten islamistischen Ministerpräsidenten Marokkos stellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.