Marrakesch

Marrakesch, „die Perle des Südens“, ist Sehnsuchtsort für Orientphantasien und die passende Projektionsfläche unserer Vorstellungen von 1001 Nacht. Auf einer Reise nach Marokko gehört die „Rote Stadt“, in der man problemlos eine Woche verbringen kann, ohne sich zu langweilen, auf jeden Fall zum Pflichtprogramm.

hoher atlas marrakesch

Der Djemaa el Fna, der dauerbetriebsame Taktgeber

Die sagenumwobene Metropole in Südmarokko zählt heute etwa eine Million Menschen und ist in die Altstadt (Medina), die Neustadt und den Stadtteil Guéliz unterteilt. Während die neuen Stadtviertel mit breiten Boulevards und geräumigen Geschäften internationaler Marken relativ modern wirken, gehorcht das Leben in der Medina einem anderen Rhythmus, dessen Epizentrum auf dem Djemaa el Fna, dem sogenannten Platz der Geköpften, zu finden ist. Während dort tagsüber Schlangenbeschwörer, Hennamalerinnen, Orangensaftpresser oder Dentisten auf Kunden warten, so verwandelt der zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörende Platz am späten Nachmittag seine Gestalt: An zahlreichen Garküchen kann man sich an den Kostproben der marokkanischen Küche laben, während wenige Meter weiter Geschichtenerzähler die umstehende Menge fesseln. Keine Frage, der Djemaa el Fna gehört zu Marrakesch wie die Minze zum Tee!

djemaa el fna marrakechDjemaa el Fna Marrakech

Djemaa el fna morocco

Sightseeing: Paläste, Gärten und Kulturdenkmäler

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Marrakesch befinden sich alle in der Medina und sind von dort aus schnell zu Fuß erreichbar. Zu den Highlights gehören unter anderem die Medersa Ben Youssef, der Bahia-Palast und die vor knapp 100 Jahren freigelegten Saadier-Gräber. Hier kann man Meisterwerke der maurischen und arabischen Baukunst bewundern: aufwendige Schnitzereien, kunstvolle Mosaike und atemberaubende Stuckarbeiten. Hat man sich daran sattgesehen, so kann man sich in den Grünanlagen und Parks, wie dem Jardin Majorelle, den Menara- oder Agdalgärten, ein schattiges Plätzchen suchen und entspannen.

Medersa Ben Youssef Marrakesch MarokkoMosaik Fliesen Marokkomusee de marrakech

Menara Gärten in Marrakeschpalast el badi marrakeschjardin-majorelle-marrakesch

Don’t get lost: Die Medina von Marrakesch

In der Medina fühlt sich Marrakesch am lebendigsten an, deswegen sollte man sich um eine Unterkunft in der Altstadt bemühen. Es ist aufregend und macht sehr Spaß, sich wie mit einem Malstrom durch die Gassen und Souks treiben zu lassen, die exotischen Farben und Gerüche wahrzunehmen und immer wieder neue Innenhöfe, Cafés, Galerien oder Handwerksläden zu entdecken. Auch wenn es anfangs unmöglich scheint, kann man sich relativ schnell in der Medina orientieren — und wenn man tatsächlich verlorengegangen ist, dann bietet sich zumeist schon von selbst jemand an, der einen gegen ein kleines Handgeld zurück zum großen Platz geleitet.

marrakesch eselcafe des epices

medina marrakesch nachtsSonnenuntergang Koutoubia Moschee

Tipps und Links zu Marrakesch

Hotels und Übernachtung

In Marrakesch gibt es mehr als 1000 Hotels und Riads aller Preisklassen. Man sollte darauf achten, möglichst in der Medina zu übernachten, um abends unnötig weite Wege und damit verbundene Taxifahrten zu vermeiden. Günstige Übernachtungen und zum Teil massive Rabatte auf Riads und Hotels in Marrakesch findet man mühelos im Internet, zum Beispiel bei Booking.com oder Hotelscombined.

Reiseführer:

Mediathek:

Linktipp:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.